Ministerium der Finanzen

Publikationen und Informationen

Steuern und Finanzamt

Bauen und Liegenschaften

Haushalt und Finanzen

Landesbeteiligungen, Bürgschaften, Sparkassenaufsicht, Offene Vermögensfragen

Öffentlicher Dienst

Download

Gemeinnützige Körperschaften (insbesondere Vereine und Stiftungen), sonstige steuerbefreite Körperschaften (insbesondere Parteien, Kassen, Berufsverbände, Wirtschaftsförderungsgesellschaften) – ab 2017

Neues Fenster: Bild - steuererklärung - vergrößern Steuererklärung © MdF/jak

Hinsichtlich der Erklärungsvordrucke haben sich ab dem Veranlagungszeitraum 2017 gegenüber dem Vorjahr einige Änderungen ergeben. Steuerbefreite Körperschaften geben ab Veranlagungszeitraum 2017 die für sie zutreffende Anlage als Anlage zum Hauptvordruck KSt 1 ab. Damit wird ab 2017 die elektronische Übermittlung der Steuererklärung auch für steuerbefreite Körperschaften ermöglicht. Die bisherigen Vordrucke Gem 1, Gem 1 A, KSt Ber 1, KSt Kassen 1, KSt Part 1 und KSt WiFö 1 sind ab Veranlagungszeitraum 2017 nicht mehr zu verwenden. Damit entfällt auch für die steuerbefreiten Körperschaften eine Bereitstellung von Vordrucken über das Internetangebot des Formular-Management-Systems (FMS) ab Veranlagungszeitraum 2017.

Die Körperschaftsteuererklärung, die Erklärungen zur gesonderten Feststellung von Besteuerungsgrundlagen nach § 14 Abs. 5 KStG, § 27 Abs. 2 KStG, § 28 Abs. 1 Satz 3 KStG und § 38 Abs. 1 Satz 1 und 2 KStG sowie die Erklärung zur Zerlegung der Körperschaftsteuer sind nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung zu übermitteln (§ 31 Abs. 1a KStG, § 6 Abs. 7 ZerlG).

Für die elektronische authentifizierte Übermittlung benötigen Sie ein Zertifikat. Dieses erhalten Sie im Anschluss an Ihre Registrierung auf der Internetseite www.elster.de. Bitte beachten Sie, dass der Registrierungsvorgang bis zu zwei Wochen dauern kann.

Nur in den Fällen, in denen das zuständige Finanzamt auf Antrag zur Vermeidung von unbilligen Härten auf eine elektronische Übermittlung verzichtet hat, dürfen Steuererklärungen in Papierform abgegeben werden. (Formulare Körperschaftsteuer 2017)

Bei der Veranlagung von steuerbefreiten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen sind ab 2017 die Angaben in die Körperschaftsteuererklärung integriert. Es ist nunmehr je nach Rechtsform eine „Körperschaftsteuererklärung (Vordruck KSt 1)“ in Verbindung mit einer der nachfolgend genannten Anlagen einzureichen:

  • Steuerbefreiung von Körperschaften, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen (§ 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG, § 3 Nr. 6 GewStG und §§ 51 bis 68 AO) (Vordruck Anlage Gem); die „Anlage Sportvereine“ (bisheriger Vordruck Gem 1 A) entfällt, da diese in der „Anlage Gem“ enthalten ist
  • Steuerbefreiung von rechtsfähigen Pensions-, Sterbe-, Kranken- und Unterstützungskassen (§ 5 Abs. 1 Nr. 3 KStG) (Vordruck Anlage Kassen)
  • Steuerbefreiung von Berufsverbänden ohne öffentlich-rechtlichen Charakter (§ 5 Abs. 1 Nr. 5 KStG) (Vordruck Anlage Ber)
  • Steuerbefreiung von politischen Parteien i. S. des § 2 PartG und ihren Gebietsverbänden sowie von kommunalen Wählervereinigungen und ihren Dachverbänden (§ 5 Abs. 1 Nr. 7 KStG) (Vordruck Anlage Part)
  • Steuerbefreiung von Wirtschaftsförderungsgesellschaften (§ 5 Abs. 1 Nr. 18 KStG, § 3 Nr. 25 GewStG) (Vordruck Anlage WiFö)

 

Übersicht über die Änderungen:

Vordrucke bis 2016

Vordrucke ab 2017

KSt 1

Gem 1 (ggf. Gem 1 A)

Anlage Gem

KSt Kassen 1

Anlage Kassen

KSt Ber 1

Anlage Ber

KSt Part 1

Anlage Part

KSt WiFö 1

Anlage WiFö

 

Sofern keine Verpflichtung zur Erstellung einer E-Bilanz und/oder einer EÜR besteht, steht unter dem diesem Link eine vereinfachte Einnahmen-Ausgabenrechnung zur Verfügung.

Letzte Aktualisierung: 10.04.2019
Bookmarken bei
Facebook Twitter Google Bookmarks VZ Netzwerke Delicious StumbleUpOn