Ministerium der Finanzen

Publikationen und Informationen

Steuern und Finanzamt

Bauen und Liegenschaften

Haushalt und Finanzen

Landesbeteiligungen, Bürgschaften, Sparkassenaufsicht, Offene Vermögensfragen

Öffentlicher Dienst

Informationen zur Steuer-Identifikationsnummer

Jede Bürgerin und jeder Bürger erhält vom Bundeszentralamt für Steuern ein bundeseinheitliches Identifikationsmerkmal, die sogenannte Steuer-Identifikationsnummer. Diese bleibt ein Leben lang gültig und ändert sich auch nicht bei Heirat, Verpartnerung oder Umzug. Sie wird den Bürgerinnen und Bürgern in einem Anschreiben des Bundeszentralamtes für Steuern mitgeteilt. Die Steuer-Identifikationsnummer ist bei allen Anträgen, Erklärungen oder Mitteilungen zur Einkommensteuer gegenüber den Finanzbehörden anzugeben.

Das bundeseinheitliche Identifikationsmerkmal ist Bestandteil der e-Government-Strategie der Bundesregierung, die zum Ziel hat, den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Unternehmen die Erledigung ihrer steuerlichen Angelegenheiten zu erleichtern. Für die Steuerverwaltung ist die Steuer-Identifikationsnummer ein entscheidender Schritt in Richtung des elektronischen Zeitalters.

Haben Sie Ihre Steuer-Identifikationsnummer noch nicht erhalten oder ist das Mitteilungsschreiben in Ihren Unterlagen nicht mehr auffindbar, können Sie die Nummer in der Regel auch den folgenden Unterlagen entnehmen:

  • Ihrem letzten Einkommensteuerbescheid,
  • Ihrer Lohnsteuerbescheinigung des Arbeitsgebers oder
  • dem Schriftverkehr, der in Einkommensteuerangelegenheiten mit dem Finanzamt geführt wird (z. B. Rücksendung von Belegen).

Sie können auch eine erneute Mitteilung Ihrer Steuer-Identifikationsnummer beim Bundeszentralamt für Steuern beantragen. Nähere Informationen hierzu und ein Online-Antragsformular finden Sie auf der Internetseite des Bundeszentralamtes für Steuern.

Antworten auf andere häufig gestellte Fragen finden Sie hier.

Letzte Aktualisierung: 07.09.2016