Ministerium der Finanzen

Publikationen und Informationen

Steuern und Finanzamt

Bauen und Liegenschaften

Haushalt und Finanzen

Landesbeteiligungen, Bürgschaften, Sparkassenaufsicht, Offene Vermögensfragen

Öffentlicher Dienst

16.08.2019Ausbildungsstart an der Landesfinanzschule | 92/2019

233 Finanzanwärterinnen und Finanzanwärter beginnen heute ihre Ausbildung

Studentin im Seminar/Studium und Ausbildung mit Gehalt in Brandenburgs Finanzverwaltung/www.steuer-deine-zukunft.de Neues Fenster: Bild - Steuer-deine-zukunft.de Ausbildungswerbung - vergrößern Studentin im Seminar/Studium und Ausbildung mit Gehalt in Brandenburgs Finanzverwaltung/
www.steuer-deine-zukunft.de

Königs Wusterhausen – Am heutigen Freitag haben 233 junge Menschen ihre zweijährige Ausbildung zur Finanzwirtin beziehungsweise zum Finanzwirt an der Landesfinanzschule in Königs Wusterhausen begonnen. Unter ihnen sind 40 Brandenburger Anwärterinnen und Anwärter sowie für die Kooperationspartner der Schule 170 Berliner Anwärterinnen und Anwärter, zehn aus Sachsen-Anhalt und 13 vom Bundeszentralamt für Steuern.

Für die 233 Finanzanwärterinnen und Finanzanwärter findet der theoretische Teil ihrer Ausbildung in Königs Wusterhausen statt, während der praktische Teil in Finanzämtern erfolgt. An der Landesfinanzschule werden sie zunächst bis Mitte November in insgesamt zehn Klassen mit jeweils rund 24 Auszubildenden im ersten theoretischen Block rund 300 Stunden Unterricht vor allem im Fach Einkommensteuer, aber auch in den Fächern Buchführung, Abgabenrecht und Umsatzsteuer erhalten.

Brandenburgs Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski, die erst am vergangenen Freitag die Abschlusszeugnisse an die Absolventinnen und Absolventen der Einstellungen des Jahres 2017 übergeben hatte, warb gleichzeitig dafür, dass derzeit die Bewerbung für die im kommenden Sommer beginnende zweijährige Ausbildung möglich ist, ebenso für das dreijährige Studium zur Diplom-Finanzwirtin/ zum Diplom-Finanzwirt (FH). „Wer Ausdauer, Genauigkeit und Engagement mitbringt, sollte sich bewerben“, betonte Trochowski. Sie widersprach zugleich der weit verbreiteten Auffassung, in einem Finanzamt müsse viel gerechnet werden. „Das Rechnen übernehmen seit langem die Computer, wichtiger ist es daher, dass Bewerberinnen und Bewerber vor allem IT-Affinität und die Fähigkeit zum logischen Denken mitbringen“, sagte Daniela Trochowski. Zudem sollten Bewerberinnen und Bewerber gesellschaftlich interessiert sein und Interesse an der Beschäftigung mit Recht haben.

Steuer Deine Zukunft – Online-Bewerbungsportal aktiviert

Interessierte Bewerberinnen und Bewerber für die zwei im kommenden Jahr startenden Ausbildungsgänge können sich ausschließlich online bis zum 31. Oktober 2019 über steuer-deine-zukunft.de bewerben.

 

 

Hintergrund

Viele Termine zu Informationsveranstaltungen der Brandenburger Finanzverwaltung finden Interessierte auf der Internetseite www.steuer-deine-zukunft.de. Hier sind alle Informationen zum dualen Studium und zur Berufsausbildung sowie zum Leben auf dem Campus und dem Bewerbungsverfahren zusammengestellt.

An der Fachhochschule für Finanzen und der Landesfinanzschule werden die zukünftigen Steuerbeamtinnen und Steuerbeamten des gehobenen und des mittleren Dienstes des Landes Brandenburg während der Theoriephasen ausgebildet. Beide Einrichtungen befinden sich in Königs Wusterhausen. Die praktischen Phasen der Ausbildung werden hingegen in einem heimatnahen Finanzamt des Landes absolviert. Gegenwärtig werden an der Fachhochschule für Finanzen in einem dreijährigen Studium rund 570 Studentinnen und Studenten und an der Landesfinanzschule in einer zweijährigen Ausbildung rund 460 Schülerinnen und Schüler aus den Ländern Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und des Bundeszentral-amtes für Steuern ausgebildet (Stand 12.08.2019). Mehr Informationen unter: www.afz-kw.brandenburg.de

Download:

Bookmarken bei
Facebook Twitter Google Bookmarks VZ Netzwerke Delicious StumbleUpOn


Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt

Ingrid Mattern 
Pressesprecherin

Telefon: 0331 866-6007
Telefax: 0331 866-6666
Handy: 0171 768 58 94
E-Mail:
pressestelle@mdf.brandenburg.de