Ministerium der Finanzen

Publikationen und Informationen

Steuern und Finanzamt

Bauen und Liegenschaften

Haushalt und Finanzen

Landesbeteiligungen, Bürgschaften, Sparkassenaufsicht, Offene Vermögensfragen

Öffentlicher Dienst

Finanzpolitische Gespräche

Nutzen ohne Übernutzen

Wann kommt die Schuldenbremse zum Schutz der Erde?

Der Earth Overshoot Day dieses Jahres war am 2. August. Für Deutschland fiel dieser Tag auf den 2. Mai. Bis zu den jeweiligen Zeitpunkten waren alle natürlichen Ressourcen, die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren kann aufgebraucht.
Für den Rest des Jahres lebt die Menschheit auf Pump. Sie verbraucht die Lebensgrundlage aller kommenden Generationen und schon jetzt die Lebensgrundlagen der Menschen im globalen Süden, die am stärksten von den ökologischen Folgen betroffen sind. Doch niemand kann auf Dauer mehr ausgeben, als er einnimmt. Wenn wir eine Schuldenbremse wirklich benötigen – dann eine zum Schutz der Erde.
Doch wie soll sie funktionieren? Benötigen wir hierfür den Abschied von der Ideologie des immer währenden Wachstums? Wie sollen die Mittel für ein funktionierendes Gemeinwesen mit weniger Wachstum erwirtschaftet werden? Wie können nachhaltiges Wirtschaften und soziale Gerechtigkeit Hand in Hand gehen?

Findet statt am:

Dienstag, 27. November 2018, 18 Uhr

Ort: Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin
Begrüßung und Eröffnung

Daniela Trochowski
Staatssekretärin im Ministrium der Finanzen des Landes Brandenburg

Gäste:

Graeme Maxton
ehemaliger Generalsekretär des Club of Rome

Prof. Dr. Rudolf Hickel
Universität Bremen
Gründer des Instituts Arbeit und Wirtschaft (IAW)

Dr. phil. Friederike Habermann
Volkswirtin und Historikerin

Aaron Scheid
Student des Studienganges Global Change Management (GCM); Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Moderation:

Sandra Wieschollek
medienbuero Babelsberg


Internationale Steuerhinterziehung

Steueroasen – Paradiese für Superreiche
Sind wir wirklich wehrlos?

Steuervermeidung, Steuerhinterziehung, Steuerflucht sind keine Kavaliersdelikte. Sie sind ein ernsthaftes Problem für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Es ist nicht gerecht, wenn die einen jeden Tag arbeiten und ein Teil des Einkommens automatisch als Lohnsteuer einbehalten wird, während andere ihre Millioneneinkommen in Steueroasen verstecken können. Auch wenn es inzwischen eine Reihe von Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung gibt, haben Vermögende noch immer genug Möglichkeiten, ihr Geld im Dschungel der globalen Wirtschaft zu verstecken. Mangelnde Transparenz erschwert der Zivilgesellschaft den Zugang zu Informationen und hemmt den effektiven Kampf gegen illegitime Aktivitäten. Immer wieder erschüttern aufgedeckte Steuerskandale das Vertrauen in die Regierenden. Sind Staat und Gesellschaft wirklich wehrlos?

Fand statt am:

Donnerstag, 7. Juni 2018, 18 Uhr

Ort: Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin
Begrüßung und Eröffnung

Daniela Trochowski
Staatssekretärin im Ministrium der Finanzen des Landes Brandenburg

Gäste:

Prof. Dr. Christine Osterloh-Konrad
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Eberhard
Karls Universität Tübingen

Norbert Walter-Borjans
ehemaliger Finanzminister des Landes Nordrhein-Westfalen

Fabio De Masi MdB
Mitglied des Finanzausschusses, Global Tax 50 (2017)

Harald Schumann
Journalist beim Tagesspiegel und Mitglied von Investigate Europe

Moderation:

Sandra Wieschollek
medienbuero Babelsberg


Gerecht ist...
Eine Finanz- und Steuerpolitik, die gesellschaftliche Teilhabe schafft - wie geht das?

Expertinnen und Experten verschiedene Fachbereiche diskutieren über die Gestaltung einer Finanz- und Sozialpolitik,
die Gerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe für jede Bürgerin und jeden Bürger des Landes gewährleistet.

Fand statt am:

Donnerstag, 16. November 2017, 18 Uhr

Ort: Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin, Kurfürstensaal, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin
Begrüßung und Eröffnung

Daniela Trochowski
Staatssekretärin im Ministrium der Finanzen des Landes Brandenburg

Gäste:

Prof. Dr. Gesine Schwan
Politikwissenschaftlerin, Präsidentin der HUMBOLDT-VIADRINA; Governance Platform

Prof. Dr. Beate Jochimsen
Professorin für Finanzwissenschaft, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Prof. Dr. Andreas Fisahn
Professor für öffentliches Recht und Rechtstheorie Universität Bielefeld

Dr. Axel Troost
Diplom-Volkswirt, Geschäftsführer der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Moderation:

Sandra Wieschollek
medienbuero Babelsberg


Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank – Geld im Überfluss und keiner will es?

Seit längerer Zeit hält die Europäische Zentralbank den Leitzins auf null Prozent. Mit dieser geldpolitischen Vorgehensweise will die Bank Wachstum und Inflation in der Eurozone beleben. Mit der Bereitstellung von relativ günstigem Kapital sollen Investitionen gefördert und die Wirtschaft angekurbelt werden. Zudem können vor allem verschuldete Länder durch eine solche Niedrigzinspolitik eine Verringerung ihrer Verbindlichkeiten erreichen.

Ist diese Geldpolitik wirksam? Bis jetzt kann von einer durchgreifenden Erholung keine Rede sein. Ohne die Unterstützung öffentlicher Haushalte, ohne Wachstumsimpulse öffentlicher Investitionen, wird es kein tatsächliches Wirtschaftswachstum geben. Eine kluge öffentliche Investitionspolitik in Infrastruktur, Bildung und Gesundheit kann eine gesamtwirtschaftliche Erholung herbeiführen. Doch das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Vor allem die Schuldenbremse, die Politik der schwarzen Null aber auch eine allgemeine Unsicherheit im Ergebnis der Finanzmarktkrise schlagen sich in mangelnder Ausgabenbereitschaft privater Investoren und der öffentlichen Hand nieder.

Wie soll es jetzt weitergehen? Wie reagiert die Politik und was ist mit dem Geld der Sparerinnen und Sparer, mit all jenen, die Vorsorge für die Zukunft treffen wollen?

 

Fand statt am: Mittwoch, 29. März 2017, 18 Uhr
Ort: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung,
Heinrich-Mann-Allee 107, Haus 17, 14473c Potsdam
Gäste:

Prof. Dr. Gustav A. Horn, Wirtschaftswissenschaftler, Wissenschaftlicher Direktor der Hans-Böckler-Stiftung

Axel Troost, Diplom-Volkswirt, Mitglied des Deutschen Bundestages und finanzpolitischer Sprecher der Linksfraktion

Dr. Klaus Wiener, Geschäftsführer und Chefvolkswirt des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Eine Kooperation des Ministerium der Finanzen Brandenburg und der Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung.


Die Reform der Grundsteuer – gerecht oder teuer?

Am 4. November 2016 beschloss der Bundesrat eine dringend notwendige und überfällige Reform der Grundsteuer. Die geltenden  Grundstücksbewertungen mit den Einheitswerten von 1964 bzw. 1935 sorgen bislang für eine Ungleichbehandlung der Steuerzahler und Steuerzahlerinnen. Eine verfassungsfeste und gerechte Neugestaltung der Grundsteuer soll Rechtssicherheit bringen. Doch die Wogen schlagen hoch. Kontroverse Diskussionen begleiten den Prozess. Ist es berechtigte Kritik oder nur Panikmache? Vertreter verschiedener Interessengruppen diskutieren zum Thema:

Fand statt am: Donnerstag, 12. Januar 2017, 18 Uhr
Ort: Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund,
In den Ministergärten 3, 10117 Berlin
Gäste:

Martin Gorholt, Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin


Daniela Trochowski, Staatssekretärin im Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg

Auf dem Podium diskutieren:
Peter-Jürgen Schneider, Finanzminister des Landes Niedersachsen
Susanna Karawanskij, Mitglied des Bundestages,
Fraktion DIE LINKE
Dr. Rainer Radloff, Mieterbund Land Brandenburg, Vorsitzender des Vorstandes
Volker Theobald, Pro Potsdam GmbH, Bereichsleiter Finanzen
Uwe Zimmermann, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer

Moderation:

Sandra Wieschollek, medienbüro babelsberg


Zur Zukunft der Erbschaftsteuer

Das Bundesverfassungsgericht hat das Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG) in Teilen für verfassungswidrig erklärt. Jetzt muss der Gesetzgeber bis zum 30. Juni 2016 nachbessern. Doch wie soll die Erbschaftsteuer aussehen? Gehen die Reformpläne der Bundesregierung weit genug oder schießen sie über das Ziel hinaus? Sichert die Erbschaftsteuer Arbeitsplätze oder gefährdet sie die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen? Diese und weitere Fragen werden bei der Podiumsdiskussion „Zur Zukunft der Erbschaftsteuer“ thematisiert, zu der Finanzminister Christian Görke einlädt.

Fand statt am: Dienstag, 9. Juni 2015, 18.00–ca. 20:45 Uhr
Ort: Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund,
In den Ministergärten 3, 10117 Berlin
Gäste:

Frank Bsirske, ver.di-Vorsitzender

Daniela Trochowski, Finanzstaatssekretärin

Dr. Axel Troost, Mitglied des deutschen Bundestages

Lisa Paus, Mitglied des deutschen Bundestages

Fabian Wehnert, Abteilungsleiter Mittelstand und Familienunternehmen beim Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI)

Moderation:

Barbara Höll


Auf der Suche nach den Steuern: Braucht Deutschland dazu eine Bundesfinanzpolizei?

Eine Kooperationsveranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung mit dem Ministerium der Finanzen

Fand statt am: Donnerstag, 16. Januar 2014, 18.00 Uhr
Ort: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, 14473 Potsdam, Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 17). (Potsdam Hbf. Ausgang Friedrich-Engels-Straße)
Gäste:

Frank Buckenhofer, Vorsitzender der Vorstand Bezirksgruppe Zoll der Gewerkschaft der Polizei

Prof. Dr. Uwe Hellmann, Universität Potsdam, Lehrstuhl für Strafrecht, insbesondere Wirtschaftsstrafrecht

Klaus H. Leprich, Bundesvorsitzender des BDZ Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft

Daniela Trochowski, Staatssekretärin im Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg

Moderation:

Andrea Beyerlein, Redakteurin der Berliner Zeitung

 


Staat oder privat – Wer ist der bessere Bauherr?

Eine Kooperationsveranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung mit dem Ministerium der Finanzen

Fand statt am: Dienstag, 28. Mai 2013, 18.00 Uhr
Ort: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, 14473 Potsdam, Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 17). (Potsdam Hbf. Ausgang Friedrich-Engels-Straße)
Gäste:

Prof. Wolfgang Heiermann, Rechtsanwalt, München/Frankfurt

Dr. Helmuth Markov, Finanzminister des Landes Brandenburg

Dr. Sieglinde Reinhardt, Abteilungsleiterin beim Landesrechnungshof Brandenburg

Steffen Scheller, Bürgermeister und Kämmerer in Brandenburg an der Havel

Moderation:

Michael Bartsch, Journalist

 


 

Hat der Länderfinanzausgleich eine Zukunft?

Eine Kooperationsveranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung mit dem Ministerium der Finanzen 

Fand statt am:  Donnerstag, 18. Oktober 2012, um 18:00 Uhr 
Ort:     Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, 14473 Potsdam, Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 17).
Gäste:

Dr. Helmuth Markov, Finanzminister des Landes Brandenburg und

Dr. Norbert Walter-Borjans, Finanzminister von Nordrhein-Westfalen

Moderation:    

Dr. Martina Weyrauch, Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung

             

 

 


 

Das neue Steuerabkommen mit der Schweiz

Eine Kooperationsveranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung mit dem Ministerium der Finanzen 

 

Fand statt am: Mittwoch, 23. Mai 2012, 18.00 Uhr
Ort:   Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, 14473 Potsdam, Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 17).
Gäste:  

Tim Guldimann, Botschafter der Schweiz in der Bundesrepublik Deutschland;

Prof. Dr. Uwe Hellmann, Universität Potsdam;

Prof. Dr. Lorenz Jarass, Hochschule RheinMain 

Moderation:   Daniela Trochowski, Staatssekretärin im Ministerium der Finanzen Brandenburg

                    

 


 

Regieren uns die Banken?

Eine Kooperationsveranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung mit dem Ministerium der Finanzen

 

Fand statt am: Donnerstag, 10. November  2011, 19.00 Uhr
Ort:

Brandenburgsaal der Staatskanzlei, 14473 Potsdam, Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 12)

Gäste:  

Dr. Heiner Flassbeck, Direktor der Abteilung für Globalisierung und Entwicklungsstrategien, UNCTAD, Genf,

Max Bank, Attac-Koordinierungskreis, Köln, 

Dr. Helmuth Markov, Finanzminister des Landes Brandenburg 

Moderation:        Dr. Martina Weyrauch, Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung 

                                                

Letzte Aktualisierung: 20.11.2018
Bookmarken bei
Facebook Twitter Google Bookmarks VZ Netzwerke Delicious StumbleUpOn