Ministerium der Finanzen

Publikationen und Informationen

Steuern und Finanzamt

Bauen und Liegenschaften

Haushalt und Finanzen

Landesbeteiligungen, Bürgschaften, Sparkassenaufsicht, Offene Vermögensfragen

Öffentlicher Dienst

Steuertipps zu haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen

Kurzbeschreibung

Titel: Haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen Neues Fenster: Bild - Titel: haushaltsnahe Dienstleistungen - vergrößern Titel: Haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen © MdF

aus dem Vorwort:

Wenn Sie für den privaten Haushalt Handwerker oder Dienstleister beauftragen, ist dies oftmals zum Teil steuerlich absetzbar. Immerhin 20 Prozent können Privathaushalte für Handwerkerleistungen (maximal 1.200 Euro), für Dienst-, Pflege- und Betreuungsleistungen (maximal 4.000 Euro) von der Steuerlast abziehen.

Wer eine/n Minijobber/in zu Hause beschäftigt, beispielsweise eine Haushaltshilfe auf 450-Euro-Basis, kann ebenfalls 20 Prozent der Aufwendungen in der Steuererklärung geltend machen und so bis zu 510 Euro sparen.

Diese Steuerermäßigungen können sogar nebeneinander gewährt werden, so dass Sie insgesamt bis zu 5.710 Euro pro Jahr sparen können. Mit diesem Faltblatt möchten wir Ihnen einen Überblick über die Voraussetzungen für diese Steuerermäßigungen geben. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der brandenburgischen Finanzämter gerne zur Verfügung.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

1. Was wird steuerlich gefördert?

1.1 Haushaltsnahe Dienstleistungen

1.2 Geringfügig beschäftigte Haushaltshilfen

1.3 Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen

1.4 Handwerkerleistungen

2. Was wird nicht gefördert?

3. Wer kann die Förderung beantragen?

4. In welcher Höhe wird gefördert?

5. Wie wird die Förderung gewährt?

6. Welche Nachweise benötigt das Finanzamt?

7. Ich habe noch Fragen – an wen kann ich mich wenden?

Downloads
Bestellen:
Anzahl:

Suche

Themen:
Titel:
Erscheinungsjahr:

Warenkorb

Warenkorb
0 Produkte im Warenkorb